Mit Kurkuma abnehmen

In Indien gilt es als heiliges Gewürz und auch in unserer westlichen Gesellschaft zählt es zu den wichtigsten Gewürzen überhaupt. Die Rede ist von Kurkuma. Allerdings bietet sich die Knolle, die zu den Ingwergewächsen zählt, nicht nur zum Würzen und, aufgrund der intensiven gelben Farbe, zum Färben an, sondern ist auch eine wahre Hilfe beim Abnehmen. Hierfür ist Curcumin, der gelb – orange Farbstoff der Wurzel, verantwortlich.

Wie wirkt Kurkuma beim Abnehmen?

Die Kurkuma – Knolle ist ein wahres Wundermittel. Bereits kurze Zeit nach der Einnahme beginnt sie zu wirken. Sie entfaltet ihre volle Kraft im Magen, wo sie die Magensaftproduktion anregt. Das wiederum trägt zur schnelleren Verdauung bei und beseitigt ein unangenehmes Völlegefühl. Ebenfalls unterstützt der Farbstoff Curcumin die Leber, sodass diese schneller entgiften kann und produziert Gallenflüssigkeit. Darüber hinaus reduzieren die im Kurkuma enthaltenen Bitterstoffe den Heißhunger auf Süßes und machen schneller satt. Aber warum?

  • Durch die Einnahme von Kurkuma wird deutlich mehr Gallenflüssigkeit produziert.
  • Ebenfalls wird dadurch die Fettverbrennung angeregt und
  • Fette werden zügiger aus dem Körper geschleust.

Ein weiterer Vorteil gestaltet sich in der Stimulierung des Nervensystems durch Kurkuma. Bei empfohlener Dosis kann es eine stimmungsaufhellende Wirkung haben. Besonders geeignet ist es dadurch für Frauen, die unter PMS (Prämenstruelles Syndrom) leiden. Die Einnahme unterstützt bei Problemen vor und während der Menstruation.

Regt die Produktion von Gallenflüssigkeit an

In Kurkuma vereinen sich viele gesunde Bitterstoffe, die die Produktion von Galle anregen. Galle wiederum wird von der Leber gespeichert und regt diese zum Entgiften schwerlöslicher Substanzen im Körper an. Dieser Vorgang hat dann einen positiven Effekt für die Fettverdauung.

Wirkt auf die Bildung von Fettzellen

Ein weiterer großer Vorteil der Knolle, ist die eingreifende Wirkung auf die Bildung der Fettzellen. Der Kurkuma Wirkstoff stört die notwendige Synthese der Fettsäuren in Fettzellen. Diese wiederum werden im Anschluss einfach aus dem Körper ausgeschieden und können sich dort nicht ablagern.  Das macht die Bildung von neuem Fett unmöglich.

Beeinflusst den Stoffwechsel

Ebenfalls wird der Stoffwechsel angeregt und dadurch die Leistungsfähigkeit gefördert. Dadurch kann effektiver trainiert werden und Sorgen über wachsendes Fett fallen weg.

Welche Menge Kurkuma brauche ich zum Abnehmen?

Bei der Dosierung von Kurkuma ist Vorsicht geboten. Das Pulver der Knolle weist nämlich unterschiedliche Qualität auf bzw. der Curcumin – Anteil variiert sehr stark, sodass man schlecht von pauschale Mengenangaben reden kann, die zur Gewichtsabnahme führen. Generell sollte man sich an die Dosierung langsam herantasten, da der menschliche Organismus Curcumin zwar schnell aufnimmt, ihn aber auch schnell wieder ausscheidet. Vorsichtig kann man zwischen drei und fünf Esslöffel Kurkuma empfehlen, jedoch sind ebenfalls Körpergröße, der Fettgehalt und die individuelle Bewegungsintensität zu berücksichtigen.

So kann Kurkuma vom Körper noch besser aufgenommen werden:

  • In Verbindung mit Fett löst sich Kurkuma einfacher und kann daher besser vom Körper aufgenommen werden.
  • Ebenso hat Kurkuma in Verbindung mit Kräutern eine beruhigende Wirkung auf das Nervensystem.
  • Kurkuma und andere Heilpflanzen haben eine antioxidativen Wirkung.
  • Kurkuma in Kombination mit schwarzem Pfeffer erhöht die Aufnahme von Curcumin im Körper um das 2000 – fache. Dafür verantwortlich ist das im schwarzen Pfeffer enthaltene Piperin.
  • In Curry – Gewürzmischungen sind oft Kurkuma, schwarzer Pfeffer und viele andere Gewürze miteinander vereint.
  • Alternativ können Kurkuma – Kapseln eingenommen werden, die direkt über den Magen und dessen Schleimhaut aufgenommen werden.

Vorsicht bei Überdosierung

Da es sich bei Kurkuma um ein Naturprodukt handelt, kann es nur sehr schwer zu einer Überdosierung kommen. Gerade Kurkuma – Kapseln weisen einen sehr geringen Wert an Kurkuma auf. Bei natürlichem Kurkumapulver solltest du darauf achten, dass die Tagesdosis 8 Gramm nicht überschreitet. Wer über einen längeren Zeitraum täglich mehr des goldenen Pulvers verzehrt, kann von gastrointestinalen Nebenwirkungen heimgesucht werden. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt 3 Gramm Kurkuma – Pulver täglich oder zwischen 1,5 und 3 Gramm frischen Kurkuma.

Wie nehme ich Kurkuma am besten zu mir?

Kurkuma ist in Kapselform erhältlich, jedoch gibt es auch viele leckere Rezepte der ayurvedischen Küche, die die Knolle sowohl frisch, als auch in Pulverform enthalten. Ebenso sind Smoothies mit Kurkuma sehr empfehlenswert. Des Weiteren schmecken Tees mit Kurkuma hervorragend und viele Menschen schwören auf ihre tägliche “golden milk”. Die goldene Milch enthält u. a. Kurkuma, Safran und Kardamom und ist ebenfalls mit einem Schuss schwarzem Pfeffer sehr zu genießen.

Das meinen aktuelle Studien

Zwar sind noch nicht alle Wirkungen von Kurkuma ausreichend erforscht, jedoch ist es unumstritten, dass sich die Knolle durchblutungsfördernd und hormonstimulierend auf den menschlichen Organismus auswirkt. 

Eine Vielzahl von Tests belegen ebenfalls die positive Wirkung von Kurkuma, bei regelmäßiger Einnahme, auf den Blutzuckerspiegel. Dieser wird durch die goldene Knolle reguliert und für Schwankungen weniger anfällig gemacht.

Dadurch wird auch der Fettabbau begünstigt und Heißhungerattacken deutlich reduziert. Damit einhergehend ist ein besseres Wohlgefühl.

Das Fazit - Eine Zauberwurzel zum Abnehmen

Kurkuma ist nicht umsonst DAS Superfood 2019. Es enthält nämlich Curcumin, den Zauberstoff, der die Knolle so beliebt macht. Kurkuma wirkt sich positiv auf die Verdauung aus und ist ein Heißhunger- und Fettkiller. Um seine Wahnsinns Wirkung entfalten zu können, kombiniert man Kurkuma am besten mit schwarzem Pfeffer, und / oder Ingwer. Kleinkinder, Schwangere oder stillende Mütter sollten auf Kurkuma verzichten, da diese Bereiche noch nicht ausreichend erforscht sind. Direkt nach einer Operation oder wer an Gallen- und / oder Leberproblemen leidet, sollte ebenfalls auf Kurkuma verzichten. Ansonsten kann es für jeden nur eine gesundheitliche Bereicherung sein. Die Dosierung kann ganz individuell abgestimmt werden und in Form von Speisen oder Getränken eingenommen werden. Bitte beachte allerdings den täglichen Höchstwert von 8 Gramm, der nicht überschritten werden sollte.

Ähnliche Artikel

Unsere Produkt-Empfehlung für Kurkuma